Sonntag, 29. März 2009
sing it again, barbra


what's up doc? ('72)
hier eine romantische szene zwischen barbra streisand und ryan o'neal.
barbra macht erst auf bogart und singt dann 'as time goes by' aus casablanca (ebenfalls eine warner produktion, weshalb regisseur und produzent peter bogdanovich den song für weniger geld bekam).
bogdanovich erzählt extrem interessante und lehrreiche dinge im audiokommentar zu dvd, den lohnt es sich echt mal anzuhören.
barbras 'szenenkommentare' erschöpfen sich wiederum in einem 'oh that was funny / I couldn't follow the script myself / ha ha' - mhm, langweilig und nichtssagend hätte ich jetzt nicht erwartet, aber nun.

bogdanovich hingegen plaudert angenehm aus dem nähkästchen und gibt einen famosen einblick, wie filme damals gedreht wurden und was seine einflüsse und filmzitate sind (es wimmelt nur so von referenzen und zitaten, v.a. an howard hawks (bringing up baby) und andere screwball comedies der 40er, und natürlich stummfilmkomik a la buster keaton und natürlich: bugs bunny).
'what's up doc?' war eine der ersten hollywood produktionen, die stuntman/women in die credits aufgenommen haben (sagt pb, ich hab's nicht nachgeprüft), die berühmte autoverfolgungsjagd hat 4 wochen drehzeit gebraucht und cary grant, den ryan o'neal oft darstellerisch zitiert, hat o'neal den rat gegeben, seidenunterhosen zu tragen. those were the days...

im obigen clip singt barbra übrigens live. diese stimme... bin seit 'hello dolly' (berlinale, 70mm, ein genuss) verknallt in diese stimme. da singt sie natürlich weitaus mehr, ist ja ein musical.
und was für eins.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Sonntag, 22. Februar 2009
Oscar-Tipps
da ich abgesehen vom werstler von den großen filmen keinen gesehen habe, tippe ich einfach mal ins blaue.
ich möchte unbedingt, dass gus van sant best director gewinnt, es wäre einfach an der zeit.
und auch happy go lucky soll nicht leer ausgehen.
the wrestler kommt jetzt so gar nicht mehr vor, aber man muss auch mal sagen, wie es ist: der film war gut, aber viel blieb da auch nicht hängen und die story war hochkonventionell, nur das 'setting' etwas ungewöhnlich. und rourke spielte sehr gut, aber beeindruckte vor allem damit, überhaupt diesen film auf die reihe zu kriegen. nach allem, was ich gehört habe, müsste der preis im grunde an sean penn gehen.

hier also meine tipps:


BEST PICTURE
“Slumdog Millionaire”

BEST ACTRESS
Kate Winslet, “The Reader”

BEST ACTOR
Sean Penn "Milk"

BEST SUPPORTING ACTRESS
Marisa Tomei, “The Wrestler”

BEST SUPPORTING ACTOR
Heath Ledger, “The Dark Knight”

BEST DIRECTOR
Gus Van Sant, “Milk”

BEST ORIGINAL SCREENPLAY
Mike Leigh, “Happy-Go-Lucky”

BEST ADAPTED SCREENPLAY
Simon Beaufoy, “Slumdog Millionaire”

BEST FOREIGN LANGUAGE FILM
“Waltz with Bashir” (Israel)

BEST ANIMATED FILM
“WALL-E”

BEST ART DIRECTION
“The Curious Case Of Benjamin Button”

BEST CINEMATOGRAPHY
“Slumdog Millionaire,” Anthony Dod Mantle

BEST FILM EDITING
“Slumdog Millionaire,” Chris Dickens

BEST COSTUME DESIGN
“The Curious Case Of Benjamin Button,” Jacqueline West

BEST DOCUMENTARY FEATURE
“Man on Wire”

BEST ORIGINAL SONG
“Slumdog Millionaire,” “O Saya”

BEST ORIGINAL SCORE
“WALL-E,” Thomas Newman

BEST MAKEUP
“The Curious Case of Benjamin Button,”

BEST SOUND EDITING
“Wanted”

BEST SOUND MIXING
“The Dark Knight”

BEST VISUAL EFFECTS
“The Curious Case of Benjamin Button”

BEST LIVE ACTION SHORT FILM
“Auf der Strecke (On the Line)”

BEST ANIMATED SHORT FILM
“Presto”

BEST DOCUMENTARY SHORT FILM
“The Witness - From the Balcony of Room

ach ja, die große tippsause passiert bei probek.net

... link (0 Kommentare)   ... comment


Samstag, 31. Januar 2009
If I had the chance, I'd ask the world to dance...


(Franz von Stuck, Salome)

... link (0 Kommentare)   ... comment


Donnerstag, 18. Dezember 2008
'for today I am a boy'
mein aktueller lieblingssong - und er kommt im april nach berlin. schön.

Antony and the Johnsons - For Today I Am a Boy

(der song findet sich auf dem 2005er album 'I am a bird now')

... link (0 Kommentare)   ... comment


Donnerstag, 11. Dezember 2008
petit livres
schon wieder einen neuen comic gekauft.

"nicholas" von pascal girard. (aus dem fantastischen verlag drawn&quarterly).

"...a series of short autobiographical vignettes that take place after the childhood death of his younger brother, Nicolas, who passed away in 1990."

dieses gefühl, wenn man sich wünscht, ein buch wieder zum ersten mal lesen zu können...ich zögere den moment noch hinaus. verlagere ihn vor, sozusagen.

denn ich habe es noch nicht gelesen, nur die ersten drei seiten und ich weiß schon jetzt: es ist ein wundervoller comic und ich werde beim lesen die ganze zeit weinen.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 25. November 2008
comics, ich will mehr comics und zwar jetzt.
habe wieder zugeschlagen, diesmal in einem meiner lieblingsläden in fhain, big robot.
und zwar: exit wounds von ruru modan, eine geschichte über tel aviv, vater-sohn beziehung, identität.

und

delayed replays, ein mini comic von liz prince, deren 'will you still love me if I wet the bed?' ich mir auch noch unbedingt anschaffen werde. (sind beide autobiografisch)

... link (0 Kommentare)   ... comment


ein teil der atmosphäre
"Der Mond ging auf und erhellte den Himmel, aber noch sandte er sein Licht nicht in die tiefe Schlucht des reißenden, schäumenden Ogowé, ein Anblick von göttlicher Schönheit. Zu beiden Seiten der formlosen Düsternis erhoben sich die Gipfel der Sierra del Cristal. Der Tomanjawki und die Berge neben ihm auf der entfernteren Seite des Flusses zeichneten sich besonders eindrucksvoll gegen den Himmel ab. In den schwach erleuchteten höheren Tälern hingen träge Wolken und Girlanden aus silbergrauem Dunst, der sich zuweilen auch sanft bewegte. Der Olangi schien sich bis über den Fluß zu erstrecken und mit seiner blanken Masse jeglichen Durchgang zu versperren, während im Nordosten ein komisch geformter Bergkegel auffiel, den ich später als den Kangwe erkannte.
In der Dunkelheit umschwärmten mich Tausende von Glühwürmchen, und unter mir rauschte unablässig die weiße Gischt der Stromschnellen durch die tiefschwarze Nacht. Außer ihrem Tosen hörte man keinen Laut. Die majestätische Schönheit der Umgebung faszinierte mich; gegen einen Baum gelehnt betrachtete ich die grandiose Szenerie.
Doch glauben Sie nicht, daß ich dadurch zu poetischen Reflexionen veranlaßt werde, wie dies bei anderen Menschen angesichts von Naturschönheit der Fall ist. Mir passiert das nicht.
Ich verliere nur jegliches Gefühl für menschlche Individualität, jede Erinnerung an das menschliche Leben mit all seinem Ärger, den Sorgen und den Zweifeln. Ich werde zu einem Teil der Atmosphäre. Wenn für mich ein Himmel existiert, dann ist er hier."

(Mary Kingsley "Die grünen Mauern meiner Flüsse - Aufzeichnungen aus Westafrika (1897); S. 87-88)

... link (0 Kommentare)   ... comment


Sonntag, 23. November 2008
thought bubble comic convention
ja, ja, ich bin so ein sonntagsblogger, was soll's, hier noch kurz der nachschlag zur thought bubble comic convention in leeds, uk.

das entzückende an einer convention ist ja, dass da all die süßen comiczeichner hinter ihren tischen sitzen und man sich nett mit ihnen unterhalten kann und sich nebenbei auch noch die sachen, die man kauft, signieren lässt (und das tolle an comiczeichnern: sie malen einem auch immer was dazu!).
natürlich gab es da auch ein paar comicgrößen, vor deren tische sich zum teil ziemliche menschenmassen drängten, extra signierstunden, verkleidete teenies und pipapo, aber die kannte ich sowieso nicht, weil eher aus dem superhelden arreal.

zwei sehr interessante panels, eines zum thema women in comic und eines zum thema comicbuchverfilmungen (the sequential art in film) gesehen. in letzterem erfuhr man über ein paar sehr schöne anekdoten, wie das so läuft im big business (adi granov (iron man), mike carey (x-men), etc.)

und jede menge sachen gekauft, besonders mochte ich folgende:
- fluffy von simone lia (unter 'books' anzusehen)
- both von tim gauld und simone lia
- britten & brülightly von hannah berry (die war so nett, die hätte ich am liebsten adoptiert)
- liz greenfields funny circumstances und stuff still sucks von liz greenfield, die auch einen wöchentlichen online comic macht
- fools errand von philip spence, dessen stil und autobiografische themen mich schon ein bisschen an jeffrey brown erinnern
- ein kleines büchlein namens the everyday von adam cadwell, der auch autobiografische webcomics macht
- einen diary comic namens ellerbisms von marc ellerby, der auch im web publiziert

überhaupt, in der autobiografischen ecke gehören tägliche, wöchentliche, monatliche veröffentlichungen in online formaten scheinbar inzwischen zum guten ton.
nun ja, wenn die erst mal auch das ganze 15 jahre durchziehen wie kochalka sprechen wir uns wieder.

nichtsdestotrotz alles sehr schöne sachen und ich mag gerne mehr sehen.

... link (0 Kommentare)   ... comment


slow motion music
habe mir kurzerhand mal wieder neue cds gekauft, und zwar von dakota suite die platte namens waiting for the dawn to crawl through and take away your life, die zudem noch eine 50 minütige doku über die band bzw chris hoosen enthält (sehr schön gemacht alles, die entfallene interviews sind noch als extras beigefügt)
die doku schwingt sich wirklich exakt auf die bilderwelt von dakota suite ein, deren cover artwork fotos immer von joanna hoosen stammen und einsame landschaften zeigen, in schwarz-weiß.

seltsam ist, dass chris hoosen sehr offen über sich redet, man aber die ganze zeit nicht erfährt, was genau eigentlich sein leiden ist. so wie ich das vestehe ist er schwer depressiv (?). vor ein paar jahren wollte er sich wohl an einem ort in amerika namens signal hill umbringen. warum es nicht gelang ist nicht ganz klar.
die musik, die er macht, ist für ihn katharsis und das hört man auch, wie ich finde. logischerweise ist live spielen geradezu eine tortur.

ich kenne die musik schon länger und mag immer wieder diese offenheit und brilliante song-architektur, die zudem in der art, wie sie den tönen und klängen raum gibt, seine liebe zum jazz wiederspiegelt.

nun ja, hier gibt es ein kleines interview mit ihm.
meinen aktuellen lieblingssong 'never much to say' kann man sich bei bei last.fm anhören.

die zweite cd heißt 'set free' ist von american analog set aus austin, texas, von denen ich nur 'punk as fuck' kannte und schon immer eine platte haben wollte. (punk as fuck ist hier auf myspace anzuhören.)
auf ihrer website kann man sich noch ein paar nette songs runterladen.

ich liebe diesen laid back gitarrenkram einfach. american analog set sind dabei auch noch ein bisschen angegroovt. sehr schön.

der winter kann kommen.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Montag, 17. November 2008
I feel excited


check out www.lizzlizz.com! von ihr hab ich glaub ich die meisten sachen gekauft auf der thought bubble comic convention in leeds.

blogge demnächst meinen kaufrausch en detail.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 28. Oktober 2008
...mich selbst zu buchstabieren..


(*mir fällt übrigens auf, dass diese videoversion irgendwie langsamer oder tiefer klingt, als wäre sie runtergepitcht. ist aber wahrschinlich einfach nur eine single version des album tracks? strange...ich find die album version besser...)

... link (0 Kommentare)   ... comment


Donnerstag, 23. Oktober 2008
i heart street art
streetsy.com zeigt street artists, die man neben banksy kennen sollte

(via rebelart)

doofer aufhänger, aber großartige bilder und künstler versammelt!

... link (0 Kommentare)   ... comment